Ab 10.12.2010: Tram Bern West in Betrieb

Kritikpunkte mit Verbesserungspotential

Im Juni 2011 publizierte auch die QBB ihre 
-> Kritikpunkte    (-> Originalquelle im Juli 2011)

-> Rückmeldung zu Verkehrssituationen rund um Tram Bern West mailen



 

1) Ampeln Waldmannstrasse: am sichersten bei Rot fahren:

  • Das Versprechen aus dem Auflageverfahren wurde nicht eingehalten. Das Bundesamt für Verkehr machte "Sicherheits"vorschriften:

  • Hier wird es auch für den Geradeaus-Verkehr rot, wenn das Tram parallel zur Strasse fährt. Dies nur wegen der seitlichen Einmündung...

2) Freiburgstr. ab Ausserholligen bei Gangloff, Linksabbiegen Richtung Rampe: zu enge Spur fürs Linksabbiegen:
  • Die Linksabbiegspur Richtung Rampe Unterführung scheint sehr schmal, der Abstand zum Verkehr auf der Geradeausspur ist zu klein
  • Velos müssten genau auf der Fuge zwischen Schiene und weisser Linie fahren (oder zweimal die rechte Schiene überqueren)!
  • Falls ein Tram kommt, können Velos gar nicht einspuren Richtung Rampe
  • Ein Linksabbiegen weiter vorne ist (rechtlich) nicht mehr möglich, weil dort sowohl Radstreifen wie auch Leitlinie durchgezogen sind
  • Überprüfung ist bereits im Gang

  • -> früher1  früher2


3) Bernstrasse, trügerische Pseudo-Sicherheit auf zu schmalem Radstreifen neben falsch angelegten Parkfeldern:
4) Freiburgstr./Turnierstr. Richtung Bümpliz: Leider fehlt neuerdings das bisherige "Dauergrün" 
    Es kann offenbar aus rechtlichen und Platzgründen nicht wieder hergestellt werden.

    Gleiche Kreuzung stadteinwärts: Düre bi Rot! Für Velos am sichersten, bei parallelfahrendem Tram bei rot zu fahren. Die Autos haben jedoch rot, und die Velos halt auch... Der Kanton, dem die Ampel nun gehört, lehnt ein Verbesserung primär aus Kostengründen ab!

     


5) Freiburgstr./Schlosssstr.: Abbiegeort Richtung Freiburgstr./Insel muss jede/r selber wählen:
    Die Linksabbiegemöglichkeit ist gemäss ersem Bild vorgesehen. Je nach Verkehr kann dies für Velos höchst problematisch sein, vor allem wenn von gegenüber auf der Linksabbiespur auch ein Fahrzeug kommt:

    Das Linksabbiegen kann auch bereits hier stattfinden, Velops sind besser geschützt, für andere Verkehrsteilnehmer ist es transparenter: angeboten werden:

     


6) Waldmannstrasse, nicht normengerechte verwirrliche Markierung mit unklarer Funktion:
Der vermeintliche "Radstreifen", auf den die Velos abgedrängt werden oder "freiwillig flüchten", endet in diversen Pfosten:


 


7) Bottigenstrasse stadteinwärts: Mit Anhängern kaum mehr befahrbar:
    Vor der Haltestelle Statthalter verengt sich der Raum zwischen Schiene und Randstein tückisch von 1.45m auf 1.20m.
    Wenn man mit dem linken Rad des Anhängers schon früh zwischen die Schienen geht, behindert man die Autos und das Velo fährt genau auf der unebenen und im Sommer weichen Fuge zwischen Schiene und Randstein.
    Vor der Haltestelle (80cm) könnte man theoretisch auf das Trottoir und hinter dem Wartehäuschen durchfahren. Das ist aber nicht legal, weil die Stadt nicht bereit ist, diese angebliche Umfahrungs"möglichkeit" zu signalisieren:

    Hier in der Rechtskurve (Blickrichtung, stadteinwärts zwischen Stadthalter und Bachmätteli) verengt sich der Raum zwichen Schiene und Randstein von 1.30m auf 1.12m! Perfider gehts kaum mehr.

     



8) Freiburgstrasse nach Haltestelle Ausserholligen:

    Die Kurvenmarkierung Richtung Niederwangen soll "schön" sein. Sie ist aber absolut antifunktionell und wird von allen Fahrzeugen missachtet/überfahren, da solche Bögen gar nicht gefahren werden könnnen:
    -> früher

    Und eine noch nicht ganz klare Vortrittsregel:


-> Rückmeldung zu Verkehrssituationen rund um Tram Bern West mailen


-> Hauptseite Pro Velo Bern